Unternehmen mit Idealen – NATURSTROM AG

Das gelb-schwarze Band der letzten Anti-Kohle-Demonstration hängt im Büro von Monika Schauf neben einer ganzen Reihe von Standortplänen für Windenergieanlagen. Ihr Arbeitgeber, die NATURSTROM AG, unterstützt Mitarbeitende, die an solchen Demos teilnehmen wollen. Bei dem grünen Energieversorgungsunternehmen ist immer noch ein gewisser Idealismus zu spüren. Den teilten auch schon die Umweltschutzorganisationen, die 1998 an der Gründung von NATURSTROM mitbeteiligt waren. Vorstand Dr. Thomas Banning fasst das Ziel so zusammen: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sich bewusst, für welche Idee wir arbeiten. Wir wollen die Energiewende voranbringen und eine Alternative zu den althergebrachten Energieversorgern sein.“

Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind für diesen Traum von allen Ecken Deutschlands ins beschauliche fränkische Örtchen Forchheim gekommen – einer von mehreren Firmensitzen der NATURSTROM AG. Monika Schauf ist eine von ihnen. Die 29-jährige studierte Umweltplanerin sucht nach Standorten für Windräder. Dafür wertet sie Messdaten aus und fährt ab und zu ins hügelige Umland, um Fotos für die Planung zu machen. „Mir gefällt das junge Team bei NATURSTROM und dass wir mit unterschiedlichen Fachbereichen zusammenarbeiten.“

Gute Stimmung unter den Kolleg/innen bei NATURSTROM
Azubis packen direkt mit an. Unternehmensbeispiel NATURSTROM AG
Das Motto von NATURSTROM: Energie in Bürgerhand. Wir wollen Energie mit Zukunft
Absprachen und Planung stehen am Beginn des Prozesses. Unternehmensbeispiel NATURSTROM AG
Im inneren eines Windrades
Eine von mehr als 50 Windenergieanlagen der NATURSTROM AG
Biomasse ist wichtig im Energiemix von NATURSTROM - Unternehmensbeispiel
Energiewende mit Bürgerbeteiligung. Unternehmensbeispiel NATURSTROM
Auf leisen Rädern: Firmen-E-Mobil
Unternehmensbeispiel NATURSTROM: Arbeit am PC auch bei der Planung von Biogasanlagen

Quereinsteigen möglich

NATURSTROM beschäftigt nicht nur technische Fachkräfte. Auch Quereinsteiger – beispielsweise aus der Geographie – sind bei NATURSTROM willkommen. Es zähle, wie man an Sachen herangeht, sagt Thomas Banning. Auch Monika Schauf will Lösungen finden – nicht nur für die Energiewende, sondern auch für andere Probleme. In ihrer Freizeit engagiert sie sich im Repair Café, bei dem kaputten Dingen ein zweites Leben geschenkt wird. Viele Mitarbeitende bei NATURSTROM haben wie sie ein Ehrenamt. Flexible Arbeitszeiten ermöglichen das.

„Man muss sich überlegen, mit was man seine Zeit verbringen will. Ich wollte etwas Sinnvolles machen. Daher arbeite ich bei NATURSTROM“, erzählt Karin Ebert. Die 30-jährige Wirtschaftsingenieurin leitet Projekte im Windbereich. Schnell hat sie im Unternehmen Verantwortung übernommen. Zu ihrer Arbeit gehören unter anderem Absprachen mit Grundstücksbesitzern, Stadtverwaltungen und Bauunternehmen. Sie begleitet den Bau von der ersten Standortidee bis zur Aufstellung des Windrads. Dafür braucht sie einen ziemlich langen Atem, manchmal dauert es fünf oder noch mehr Jahre.

Abwechslungsreiche Arbeit

Neben Windenergie ist NATURSTROM unter anderem noch in den Bereichen Wärme, Netze, Solar und Biogas unterwegs. In letzterem Bereich arbeitet Christian Schubert. Neben der Planung und dem Bau von Anlagen unterliegt ihm die technische Betriebsführung der Biogasanlagen von NATURSTROM. Zum Beispiel schaut er, was man noch an den Biogasanlagen verbessern kann. Außerdem entwickelt er Konzepte, wie man mit Biogasanlagen dann Strom produzieren kann, wenn er im Netz gebraucht wird. „Schön finde ich die vielfältige Arbeit und dass NATURSTROM eben nicht nur mit Ökostrom handelt, sondern auch selbst Anlagen hat.“

Anwendungsorientierte Entwicklung nennt Vorstand Thomas Banning das. NATURSTROM kauft Strom, der aus bereits bestehenden regenerativen Quellen kommt, baut aber je nach Bedarf auch eigene Anlagen. Dabei versucht das Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger ebenfalls miteinzubeziehen. Wo es möglich ist, beteiligen sich Bürger finanziell am Bau von Windrädern und Co. oder bekommen von NATURSTROM einen Zuschuss, wenn sie eine Solaranlage auf ihr Dach installieren wollen.
„Wir denken immer längerfristig. Nachhaltigkeit ist uns in allen Bereichen wichtig“, erklärt Wolfgang Lorenz, Vorstand der eco eco AG, dem kaufmännischen Dienstleister von NATURSTROM. Beispielsweise kauft man Büromöbel, die aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt sind und lange halten. Für neue Anregungen, wie das Unternehmen noch grüner und nachhaltiger werden kann, ist er immer offen. „Junge Leute haben bei uns viele Gestaltungsfreiräume.“

Familiäres Unternehmen

Zu den Jüngsten in Forchheim gehören die aktuell drei Auszubildenden: Rene Steinbrecher, Nicole Streubel und Isabell Langer. Sie lernen Industriekaufmann beziehungsweise Kauffrau für Büromanagement. Auch sie schaffen an der Energiewende mit. Bei ihnen rufen beispielsweise Zulieferfirmen an, die mit an Windrädern bauen. Die Azubis müssen daher auch mit den Fachbegriffen der Erneuerbaren Energien etwas anfangen können.
Darum kümmert sich Ausbilderin Isabel Hartwig. „Ich bin hier die Mama für die Azubis.“ Und tatsächlich geht es richtig familiär zu: Alle duzen sich, es wird gemeinsam gelacht, aber eben auch gepaukt. „Wenn ich Probleme mit irgendwas habe, kann ich immer kommen“, sagt Isabell Langer. Besonderes Highlight für die Azubis ist der Austausch mit der Firmenzentrale in Düsseldorf. Eine Woche lang dürfen sie in die Arbeit dort hineinschnuppern.

Die Mitarbeitenden in Düsseldorf kümmern sich darum, dass die Kunden mit Strom beliefert werden und machen auch die Abrechnungen. Für die Energiewende brauche es eben auch Personen, die sich mit Finanzen und ähnlichem auskennen, betont Vorstand Wolfgang Lorenz immer wieder. „Die Energiewende muss sowohl ökologisch als auch ökonomisch geschafft werden. Das eine schließt das andere nicht aus.“ Während einige andere Unternehmen der Energiewende gerade etwas krisengeschüttelt sind, dürfte die Zahl der Mitarbeitenden bei NATURSTROM stabil bleiben, schätzen die Vorstände. In den vergangenen Jahren waren viele neue Beschäftigte eingestellt worden.

Kontaktbox Standard

Sprecht uns an!

Stephanie Pletsch

Stephanie Pletsch (Elternzeit)
Tel: 0228-201 61-25
Stephanie.pletsch@wilabonn.de

Jasmin Welker

Jasmin Welker, Redaktion
Tel: 0228-201 61-51
jasmin.welker@wilabonn.de

Infos zur NATURSTROM AG

Achenbachstraße 43
40237 Düsseldorf
www.naturstrom.de

Gegründet: 1998
Mitarbeitende: über 300
Ziel: saubere, sichere und wirtschaftliche Energieversorgung – gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort

Arbeiten bei der NATURSTROM AG

Die NATURSTROM AG bietet für Auszubildende, Berufseinsteiger und alle Interessierten Bewerber ein eigenes Karriereportal. Dort finden sich alle aktuellen Stellenausschreibungen. Auch Initiativ-Bewerbungen sind gern gesehen.

Mailchimp Formular OnlyMail

Newsletter Abonnieren

* indicates required

One thought on “Unternehmen mit Idealen – NATURSTROM AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.